Integrative Gestalttherapie

Die Integrative Gestalttherapie zählt zu den humanistischen Therapien. Sie fördert den Menschen in seinem Bedürfnis, sich zu entfalten und „ganz“ zu werden. Der Mensch wird als Einheit von Körper, Geist und Seele gesehen, der in ständigem Austausch mit seinen Bedürfnissen und mit seinem sozialen Umfeld steht.

Ziel der therapeutischen Arbeit ist eine Förderung und Verbesserung der Beziehungs- und Kontaktfähigkeit. Ein wichtiges Grundprinzip dabei ist das Erleben im „Hier und Jetzt“. Im therapeutischen Prozess wird die Achtsamkeit für die gegenwärtige Wahrnehmung in den Vordergrund gestellt. Dadurch können alte, kränkende Muster und Erfahrungen sichtbar werden, die auf unabgeschlossene Erlebnisse oder ungeklärte Beziehungen hinweisen können. Blockaden, Ängste oder Unsicherheiten können so in einer achtsamen Weise bearbeitet und verändert werden.

Die Einladung zum „Experimentieren“ mit neuen Erfahrungen ist ein wichtiges Element in der therapeutischen Arbeit. Neben dem therapeutischen Gespräch kann über die Arbeit mit Bildern, Symbolen, Träumen sowie mittels kreativer Medien, Rollenspiel und Körperarbeit der persönliche Erfahrungsraum erweitert werden. Die Therapie bietet einen geschützten Rahmen und einen „sicheren Ort“, in dem neue Handlungsmöglichkeiten ausprobiert und entwickelt werden können.

Die Integrative Gestalttherapie ist eine in Österreich anerkannte psychotherapeutische Methode.

Mobil: 0650/3553443 – Mail: helene.neumayr@aon.atGemeinschaftspraxis: Löhrgasse 6/5, 1150 Wien