Biblio- und Poesietherapie

"Wir schreiben, um unser Bewusstsein vom Leben zu vertiefen." (Anais Nin)

Biblio- und Poesietherapie gehören zu den kreativtherapeutischen Techniken. Sie nutzen die Kraft der gestalteten Sprache, um Gefühle in Worte zu fassen, Unbenanntes zu benennen und Sprachlosigkeit in Rede zu verwandeln. Das therapeutische Ziel ist, sich von literarischen oder selbstverfassten Texten berühren zu lassen, die emotionale Berührtheit auszudrücken und im therapeutischen Gespräch zu verdichten. 

Biblio- und Poesietherapie kann im Rahmen von Selbsterfahrungsgruppen oder in Einzeltherapien eingesetzt werden, zur Behandlung seelischer und psychosomatischer Erkrankungen, zur Selbsterfahrung und Entwicklung der Persönlichkeit, zur Bewältigung von schwierigen Lebenssituationen und zur Verbesserung der Lebensqualität.

Mögliche Techniken: Kreatives Schreibens, Arbeit mit literarischen Texten, Verfassen eigener Texte, Gedichte, Briefe oder Therapietagebücher, Arbeit mit Märchen und Mythen, Traumarbeit, Phantasiereisen, Arbeit mit Symbolen, Einsatz kreativer Medien, Dramatisierung der Texte durch szenische Darstellung, Tanz und Bewegung, Übungen zur Selbstwahrnehmung, Kontaktübungen und Gespräch

Seminar "Von der Seele schreiben"

Mobil: 0650/3553443 – Mail: helene.neumayr@aon.atGemeinschaftspraxis: Löhrgasse 6/5, 1150 Wien